Die Netzwerkstruktur des Industry LAN ist identisch mit der Büroverkabelung (ISO/IEC 11801; EN 50173-2, TIA 568). Das vereinfacht Planung, Installation und Anwendung. Internationale Standards (ISO/IEC 24702, EN 50173-3; TIA 1005) stellen jedoch hohe Anforderungen an Komponenten für die strukturierte Verkabelung in der Fertigung und Automation. Sie müssen verschärfte Bedingungen erfüllen, um für den Betrieb im Industrieumfeld geeignet zu sein. Die höheren Schutz- und Sicherheitsanforderungen und die mechanische, chemische, klimatische und elektromagnetische Widerstandsfähigkeit werden nach der sogenannten MICE-Tabelle definiert. 

Eine zentrale Rolle spielt auch der Schutz vor dem Eindringen von Flüssigkeiten und Staub in die Steckverbindungen. Hier sind besonders präzise und robuste Lösungen gefordert, wie sie R&M speziell für Industrieanwendungen entwickelt hat. 

Ein weiterer sensibler Punkt ist die Kontaktierung der Adern in Steckern und Anschlussmodulen. Als Technologieführer in der Schneidklemmtechnik (Insulation Displacement Connection, IDC) hat R&M die zuverlässigsten Systeme im Programm. Sie garantieren dauerhaft eine störungsfreie, hochverfügbare Datenübertragung.