Der Bürogigant symbolisierte Anfang der 1970er-Jahre die Ära der Moderne. Architekt Hugh Maaskant hatte das Meisterwerk entworfen. Mit 30 000 m2 Fläche war es seinerzeit das grösste Gebäude seiner Art in Europa. Der WPP Campus Amsteldok, auch bekannt unter seinem früheren Namen «Rivierstaete», befindet sich an attraktiver Lage am Ufer der Amstel im Süden von Amsterdam. Die Gebäudeform besteht aus versetzt gestapelten weissen Boxen.

Team at WPP

v.l.n.r.: John Vreem, Projektleiter, BAM Infra Telecom bv; Robert Post, R&M Niederlande; Michel Kortstra, Projektleiter, WPP plc.

Es folgte eine Immobilienkrise. Rund 60 % des Gebäudes standen leer und waren technisch veraltet. «Abbruch und Neubau wären die einfachste Option gewesen», heisst es in der Projektbeschreibung. Der Eigentümer entschied sich für eine Renovierung. Den Planungsauftrag erhielt das niederländische Büro MVSA Architects.

Die heutigen Architekten wollten das ursprüngliche Design möglichst erhalten. Sie wollten die Betonkonstruktion hinter der Fassade sichtbar machen. Der Monolith sollte durch raumhohe Glasfenster in ein transparentes Zentrum für Kreativität verwandelt werden. Der WPP Campus Amsteldok sollte sich künftig nahtlos in die städtische Umgebung einfügen und eine lebendige Nachbarschaft ermöglichen. Diese Interaktion mit der Umgebung schafft nach Überzeugung der Architekten ein angenehmes Arbeitsumfeld.

Logistische Herausforderung 

Die Nachbarschaft spielte bei diesem Projekt eine entscheidende Rolle. Das WPP-Campus-Amsteldok-Gebäude liegt inmitten privater Häuser und Gärten. Rund um das Gebäude war kein Platz für ein Materiallager. Die Anwohner dürfen ausserhalb der Geschäftszeiten nicht durch Lärm gestört werden.

Das stellte auch die Installationspartner BAM Bouw en Techniek und BAM Infra Telecom bv vor logistische Herausforderungen. Sie konnten ihr Material nur zu strikt festgelegten Zeiten anliefern. Es musste mit dem Bauaufzug sofort auf das richtige Stockwerk transportiert werden. In enger Zusammenarbeit mit dem niederländischen R&M-Distributor Forehand liess sich diese Aufgabe reibungslos koordinieren. Forehand lagerte das Material im Voraus ein und stimmte die Lieferungen einzeln mit den Plänen von BAM ab.

WPP Campus Inside

Management per App

Eine genaue Koordination gelang den Profis von BAM auch auf der Baustelle selbst. BAM arbeitet mit der Methode des Building Information Modeling (BIM). Alle technischen Zeichnungen liegen in digitaler Form vor, alles ist vernetzt. Die Projektleiter laden vor Ort täglich per Funk die Updates der Grundrisse auf ihre Tablets. Änderungen und zusätzliche Installationswünsche visualisiert das Programm als Arbeitsanweisungen mit Ortsangaben. So können die Installateure diese Arbeiten umgehend ausführen. Per App auf ihrem Smartphone oder Tablet bestätigen sie, wenn der Auftrag erledigt ist.

Schweizer Qualität überzeugt

Aufgrund guter Erfahrungen hatte BAM eine Verkabelung von R&M empfohlen. «Die Kat. 6A EL Module von R&M lassen sich schnell und einfach installieren. Sie sitzen auf Anhieb immer richtig», bestätigt John Vreem, Projektleiter bei BAM Infra Telecom bv. Die Schweizer Qualität und die Performance der R&M-Verkabelung überzeugten ebenfalls. Hinzu kam die 25-Jahr-Garantie von R&M – ein Muss für dieses Projekt. 

Trotz optimaler Vorbereitung waren typische Herausforderungen einer Renovierung zu bewältigen, unter anderem niedrige Doppelböden. «Wir mussten den Biegeradius der Kabel an den Bodendosen besonders beachten», berichtet John Vreem.

BAM setzte ausserdem einen selbst entwickelten Metallwinkel für RJ45-Module ein. Er passt auf jede Kabelrinne und vereinfacht Überkopf-Installationen. Immerhin waren 150 PoE-gespeiste Wireless Access Points an den Decken anzubringen und mit Consolidation Points zu verbinden.

Der Mut hat sich gelohnt

Fazit der Architekten: «Die mutige Investition und der weitsichtige Renovierungsansatz wurden belohnt. Unser Team hat einen wundervollen und einzigartigen Bürostandort realisiert, der auf grosses Interesse stösst.» Sofort nach der Fertigstellung übernahmen Leasing-Partner das gesamte Gebäude.

Neuer Campus für WPP

Die internationale Werbe- und Public-Relations-Agentur WPP plc. verwandelte das Gebäude in einen Kreativ-Campus und nannte es WPP Campus Amsteldok. WPP vereint alle Disziplinen unter einem Dach und zieht mit 20 Unternehmen ein. Entsprechend vielseitig wird die Agentur das LAN beanspruchen.

Zusätzlich benötigt sie einen leistungsstarken Internetzugang, denn 80 % der Agenturanwendungen laufen in der Cloud. Der WPP Campus Amsteldok liegt direkt am Amsterdam Fiber City Ring. Dessen Übertragungsleistung soll im ganzen Gebäude optimal verfügbar sein. Das setzt eine dauerhaft stabile Datenübertragung bis zu allen Outlets und Access Points voraus. Auch aufgrund dieser Performance-Anforderung fiel die Wahl auf R&M.

Etwa 1500 WPP-Mitarbeitende bringen ihre Ideen zum Nutzen der Kunden in neun VPNs zusammen. Die 150 Wireless Access Points unterstützen die Kreativen dabei optimal, denn sie arbeiten bevorzugt mobil. Für datenhungrige Anwendungen wie z.B. Videoproduktionen bietet die Verkabelung grosse Reserven. Schliesslich betreibt WPP im Rivierstaete-Gebäude ein Callcenter für Markt- und Kundenumfragen, das ebenfalls vielfältige LAN-Funktionen in Anspruch nimmt.