Der Storage-Datenverkehr nimmt aufgrund der schnell wachsenden Verbreitung von Netzwerk-Storage-Angeboten rasant zu. Storage Area Networks (SANs) wachsen ständig und werden immer dichter. Gleichzeitig erfordern SANs aufgrund der spezifischen Eigenschaften von Fibre Channel eine wesentlich aufwändigere Glasfaserlösung als Ethernet-Netzwerke. Folglich müssen sie ausreichende Leistungsfähigkeit und Flexibilität für die Erfüllung der technischen Anforderungen kommender Jahre bieten.

R&M unterstützt Sie gerne in der Planungsphase

Da Fibre Channel im Vergleich zu Ethernet wesentlich höhere Anforderungen an das physische Netzwerk stellt und weniger fehlertolerant ist, vertrauen Infrastrukturmanager aus aller Welt für ihr SAN auf R&M.

R&M Data Center Lösungen sorgen für:

  • Optimale Optic-Raceway- und Kabelmanagementkonzepte — Schränke mit integrierter vertikaler und horizontaler Kabelführung optimieren die Handhabung und bieten mehr Platz für die Lüftung; Raceway-Konzeptionsleistungen berücksichtigen schon heute zukünftige MACs (Moves, Adds, Changes)
  • Bereit für die Bandbreitenexplosion: High Performance Network Connectivity (HPNC) – wegweisende Technologien in den Bereichen OM4-Glasfasern, Kat. 6A-Twisted-Pair-Kabel und SFP+ Direct Attach erfüllen die Bandbreitenanforderungen künftiger Ethernet- und Fibre-Channel-Anwendungen.
  • Automatisiertes Infrastruktur-Management mit uneingeschränkter Übersicht über das physische Netzwerk – mit R&MinteliPhy können Netzwerkmanager ihre physische Infrastruktur auf intelligente Weise vollautomatisch verwalten. Mit diesem revolutionären RFID-System werden die Kapazitätsausnutzung, Rentabilität und Verfügbarkeit von Rechenzentren unmittelbar gesteigert.