Produktion, Technik sowie Forschung und Entwicklung: All diese Bereiche des grossen Industriekonzerns wurden deutlich ausgebaut. Heute beschäftigt ABB an mehr als 40 Standorten in Indien, Sri Lanka und Bangladesch über 10 000 Mitarbeitende. Darüber hinaus befinden sich zwölf Produktionsstandorte und eines von weltweit sieben Forschungszentren des Konzerns in Indien.

ABB verdankt seinen Erfolg einer starken Ausrichtung auf Forschung und Entwicklung, die zu einer langjährigen Erfolgsgeschichte mit zahlreichen Innovationen geführt hat. Technologien wie die Hochspannungsgleichstromübertragung oder ein revolutionärer Ansatz für Schiffsantriebe wurden erstmals durch ABB entwickelt und vermarktet. Heute ist ABB der grösste Anbieter von Industriemotoren, Hochspannungsnetzen und Generatoren für die Windkraftbranche.

ABB hat sich für den Aufbau eines globalen Backend-Betriebsunterstützungssystems (Operations Support System) mit der Bezeichnung „ABB Global Business Services“ (GBS) in Bangalore entschieden. Diese Expansion zeigt, wie sehr ABB darauf vertraut, dass der lokale Talentpool das Wachstum und die Zukunftsaussichten des Landes verbessern wird. Nach der Fertigstellung im Jahr 2017 soll das Zentrum über 1000 Menschen beschäftigen. Es ist für ABB das erste dieser Art. Weltweit werden sechs ähnliche Einrichtungen folgen.

Der indische Subkontinent erlebte in den vergangenen Jahren einen beispiellosen wirtschaftlichen Aufschwung. ABB hilft seinen Kunden beim effizienten Einsatz elektrischer Energie und ermöglicht dadurch nicht nur eine sehr hohe industrielle Produktivität, sondern auch nachhaltiges und umweltfreundliches Wirtschaften. Heute ist ABB ein unverzichtbares Element der Wachstumsgeschichte dieser Region.

Massgeschneiderte Lösung

Die durch R&M gelieferte Lösung mit Kat. 6 Kabeln und Komponenten wird allen Anforderungen von ABB gerecht, kann auf dem gesamten Standort eingesetzt werden und sorgt für optimale Channel-Leistung bei minimalen Ausfallzeiten. Für den Backbone wurden zusätzlich OM3-Installationskabel bereitgestellt. Sie liefern die 10 GbE Leistung, die für die meisten Kunden mittlerweile Grundvoraussetzung ist.

Dank der für hohe Bandbreiten geeigneten Kabel und des minimalen Zeitaufwands für die Installation der werkzeuglosen Anschlussmodule von R&M war sichergestellt, dass alle Projekttermine eingehalten werden konnten. Ein wichtiges Sicherheitsmerkmal sind die durch R&M vorgeschlagenen externen Farbcodierungen: Diese Codierungen können an jedes System angepasst werden und vereinfachen Kabelmanagement und -organisation und damit auch Wartungsarbeiten. Bei anderen Projekten bleiben unbenutzte Anschlüsse oftmals Staub und anderen Fremdkörpern ausgesetzt. Im GBS-Projekt von ABB dagegen wurden Klappdeckel zum Staubschutz eingesetzt. Diese Abdeckungen schützen die RJ45 Anschlussdosen sowie die Rangierfelder.

Die Qualität aller Komponenten für die Kupfer- und Glasfaserverkabelung war ein wichtiges Kriterium. R&M hat sich als der für unsere Anforderungen am besten geeignete Anbieter erwiesen. Sowohl die Qualität der Produkte als auch die angebotene zukunftssichere Lösung haben uns beeindruckt. Ein wichtiger Aspekt für eine hervorragende Geschäftsbeziehung war zudem die operative Unterstützung während des gesamten Projekts.“

Satish Balakrishnan, Information Systems Country Manager, ABB Indien