Wie lässt sich ein LAN zügig modernisieren, ohne den Betrieb zu stören? Und wie lässt sich die neue Verkabelung in bestehenden engen Schränken und Kanälen unterbringen? Darauf mussten die R&M-Partner Telpom und S&T eine Antwort finden. Ihre Aufgabe war es, die Netzwerkinfrastruktur in den Betriebsräumen der Polish Air Navigation Services Agency (PANSA) komplett auszutauschen und das Backbone-Netzwerk zu modernisieren. Hier verarbeitet das Data Center CZRL unter anderem die Betriebsdaten des Air Traffic Management Center. Es stellt hohe Sicherheitsanforderungen.

S&T hatte den Auftrag als Generalunternehmer übernommen und Telpom für die Ausführung der Arbeiten engagiert. Telpom ist das von R&M zertifizierte Installationsunternehmen des erfahrenen polnischen Partners Rudolf Pomper.

High-Density-Plattform passt

Paweł Tynecki, Head of Telecommunication Unit, PANSA

Die Planer bewiesen zunächst, dass die High-Density-Plattform von R&M – sowohl für Kupfer- als auch für Glasfaser-Verkabelung – in die belegten engen Schränke passt. Dazu strukturierten sie die Verkabelung in Gruppen mit je zwölf Links. Die Nummerierung der Modulhalter wurde entsprechend vorbereitet. Sie musste kurzfristig angepasst werden. Das gelang ohne Lieferverzögerungen.

Die grösste Herausforderung bestand darin, die Arbeitsschritte vor Ort und die pünktliche Lieferung der Kabel und Bauteile zu koordinieren. Die Modernisierung der älteren Infrastrukturen galt als komplizierte Aufgabe. Dennoch duldete der Auftraggeber keine Verzögerungen oder Zwischenfälle. Präzise Vorbereitung, Organisationstalent und professionelle Ausführung trugen dazu bei, die Aufgabe zu erfüllen.

Vorab wurden die nötigen Ressourcen und Arbeitsschritte bestimmt. Es folgten akkurate Messungen. Basierend auf diesen Vorarbeiten entwickelten die Partner eine detaillierte Ausführungsplanung. Beispielsweise konnten sie die Link-Längen exakt bestimmen. Mit diesen Informationen konnten sie die Kabel passend vorbereiten und direkt zwischen den Anschlusspunkten verlegen.