Das erschliessen des Arbeitsplatzes mit Glasfaser Verkabelung ist der ultimative Traum jedes High-Speed Enthusiasten. Die prinzipiell unlimitierten Übertragungskapazitäten einer durchgehenden Glasfaserverbindung bietet das Potential alle vorstellbaren Anforderungen heutiger und zukünftiger Arbeitsplatzanwendungen abzudecken. Zudem erlaubt der Einsatz von Glasfaserverkabelung im Vergleich zu Kupferverkabelung längere Übertragungsdistanzen zu überbrücken und Kabelgewicht, Volumen und somit Brandlast erheblich zu reduzieren.

Aus Kostengründen gibt bis heute kaum Arbeitsplatzanwendungen (Aktivgeräte) welche mit einem Glasfaseranschluss ausgerüstet sind. Darum wird die klassische Erschliessung des Arbeitsplatzes mit Glasfaser im Rahmen der strukturierten Gebäudeverkabelung nur punktuell umgesetzt. Alternativ dazu werden aber auf dem Markt anwendungsspezifische Lösungen angeboten, welche die Nachteile der nicht vorhandenen Endgeräte damit umgehen, dass die FO Signale in, oder nahe der Arbeitsplatzdose gelegen in elektrische Signale umgewandelt werden. Diese Lösungen werden unter den Begriffen „Fiber to the Office“ (FTTO) und „Passive Optical LAN“ (POL) vermarktet.

R&M bietet für all diese Anwendungen umfassende, durchdachte und effiziente Verkabelungslösungen an, welche sich an die konkreten Bedürfnisse des Objektes anpassen lassen.

Strukturierte Verkabelung

Die Normierung für die strukturierte, anwendungsneutrale Gebäudeverkabelung sieht vor, dass pro Arbeitsplatz mindestens zwei Datenverbindungen von der Dose zum Stockwerkverteiler vorhanden sein müssen. Eine dieser Verbindungen kann eine Duplex FO Verbindung sein. Typischerweise ist eine solche Verbindung entweder in OM3 oder OM4 Multimodefaser ausgeführt. Wo dies die Übertragungsdistanzen zulassen, wird eine solche Lösung häufig mit einer Collapsed Backbone Struktur kombiniert, wobei die Glasfaser von der Dose direkt bis zum Gebäudeverteiler geführt wird. Die Netzwerkswitche sind in dieser Lösung zentral im Verteilerraum zusammengefasst, was Unterhalt und Verwaltung der Geräte erleichtert.

FTTO Lösung

Bei einer FTTO Lösung wird das Ethernet FO Signal in der Arbeitsplatzdose durch einen so genannten Microswitch in ein elektrisches Signal umgewandelt. Der Access- Switch im Stockwerkverteiler wird hier durch verteilte Microswitches in den Dosen ersetzt. Der Microswitch wird somit zum Schlüsselelement und definiert die Funktionalitäten dieser Lösung. Für die Anbindung an den Back-bone über eine Stockwerkverteilung oder über eine Collapsed Backbone Struktur wird typischer-weise eine Duplex Multimode Verkabelung verwendet.

Bei dieser Lösung muss man sich der Symbiose von Aktivkomponente und Verkabelung in ein Gewerk bewusst sein und die daraus folgenden Herausforderungen bezüglich Unterhalt und Zuverlässigkeit berücksichtigen.