Netscale-Lösungen von R&M verbinden unerreichtes Glasfasermanagement mit automatischer Konnektivitätskontrolle und innovativem Tray-Design. Sie bieten die weltweit höchste Anschlussdichte für 10/40/100G-Ethernet.

Das als Plattform mit ultrahoher Dichte entworfene System verwendet die dünnsten Uniboot-Rangierkabel für minimalen Raumbedarf der Verkabelung und ermöglicht eine bis zu 67% höhere Dichte als bisherige Systeme. Es räumt mit einer Vielzahl Kabelmanagement-Probleme auf, an denen heutige Rechenzentren leiden.

Die meisten bisherigen hochdichten Glasfaserlösungen für Rechenzentren besitzen bis zu 72 LC-Duplex-Ports pro Rackeinheit bei sehr kompliziertem Management. Mit Netscale sind dank R&MinteliPhy-Technologie bis zu 80 RFID-überwachte LC-Duplex- oder MTP-Ports und sogar 120 normale LC-Duplex- oder MTP-Ports pro Rackeinheit möglich.

R&MinteliPhy automatisiert die Nachverfolgung von Netzwerkverkabelungen und sorgt für eine stets stimmige Dokumentation. Diese AIM-Lösung (Automated Infrastructure Management) für automatisiertes Infrastrukturmanagement lässt sich bei Netscale auch nachrüsten. So können unsere Kunden die Merkmale und den Funktionsumfang ihrer Investition kontinuierlich erweitern und gleichzeitig die Kosten im Griff behalten. Mit dem Netscale-Rangierkabel kommen in dieser Lösung auch die neuen LC-Steckverbinder für Schnelltrennung von R&M in Verbindung mit dem dünnsten Uniboot-Rangierkabel auf dem Markt und Kabelzugang von hinten und von vorne zum Einsatz.

Der innovative, hinten liegende Verkabelungs-Manager ermöglicht endlich die einfache Verwaltung aller Kabelverbindungen und verringert die Risiken bei Konfigurationsänderungen und Migrationen. Dank modularem Aufbau und Netzwerk-Skalierbarkeit der Spitzenklasse wird diese Lösung den ganz individuellen Infrastrukturanwendungen jedes Rechenzentrums gerecht.

In dezentralen Rechenzentren („Edge Data Centers“) können dank der unvergleichlichen Dichte von Netscale alle PoP-Server in einem Gehäuse mit nur einer Höheneinheit zusammengefasst werden, so dass mehr Platz für Switches und Routingeinrichtungen bleibt. Colocation-Anbieter können dank der hohen Dichte die Grösse ihrer Meet-me-Räume minimieren und dadurch Platz für weitere Racks und Switches schaffen. Anders als typische Trays, die die Rangierkabel mit Auszugslängen von 10 bis 15 cm erheblich belasten, reicht bei Netscale ein absolutes Minimum von 5,5 cm aus. Das innovative Management freier Kabellängen beugt Beschädigungen der Verkabelung zusätzlich vor und verhindert mögliche Ausfallzeiten.