Vom Beginn des digitalen Zeitalters bis zum Jahr 2003 generierte die Menschheit insgesamt fünf Exabyte an digitalen Daten (10 hoch 18 Byte). 2011 fiel diese Menge alle zwei Tage an, 2013 alle zehn Minuten – und 2015 waren es nur noch fünf Sekunden. Für die Anbieter von Telekommunikations-Netzwerken bedeutet dieser rasante Anstieg eine grosse Herausforderung.

Glasfasern von Sofia bis Peking

Mobiltel ist mit einem Marktanteil von 50,1% der führende bulgarische Anbieter für Mobiltelefonie. Darüber hinaus bietet er seinen 5,3 Millionen Kunden auch Festnetzdienste, nämlich Telefonie, Internet und Fernsehen. Das Unternehmen investierte in den vergangenen Jahren rund 1,78 Mrd. Euro in den Aufbau seiner Infrastruktur. So verfügt Mobiltel heute über ein eigenes Glasfasernetz mit einer Gesamtlänge von mehr als 7500 Kilometern – das entspricht etwa der Entfernung zwischen Sofia und Peking. Die GSM-Abdeckung beträgt über 99,99%, gemessen an der Bevölkerungszahl.

Das Tochterunternehmen der Telekom Austria Group wurde 1994 gegründet. Im September 1995 startete es seinen kommerziellen Betrieb mit dem damals ersten digitalen Mobilfunknetz Bulgariens. Heute ist jeder dritte bulgarische Haushalt an das Mobiltel-Festnetz angeschlossen. Das Unternehmen ist damit der grösste Anbieter Bulgariens im Bereich Festnetz-Internet und der zweitgrösste für TV-Anschlüsse. Mobiltel erwirtschaftete im Jahr 2014 Erlöse in der Höhe von 371,3 Mio. Euro.

In Zukunft hoch hinaus

Um die weitere erfolgreiche Entwicklung abzusichern und die steigenden Kundenbedürfnisse zu erfüllen, benötigte Mobiltel eine neue Glasfaser-Infrastruktur in seinen Rechenzentren. Die bestehende Verkabelung basierte auf SC-Verbindungstechnik und der Faserkategorie OM2. Daher waren ein Upgrade auf die Kategorie OM3 und LC-Connectivity nötig, um höhere Dichte in den Patch Panels zu ermöglichen.

R&M konnte Mobiltel im Rahmen einer Roadshow auf sich aufmerksam machen. Nach einer Präsentation durch Alexander Petrov, Geschäftsführer R&M Bulgarien, entschieden sich die Mobiltel-Spezialisten für eine Verbindungstechnik von R&M und besuchten das Produktionswerk in Bulgarien, wo sie durch das lokale Entwicklungsteam detailliert über die R&M RZ-Lösungen informiert wurden.

Die wichtigsten Vorteile für den Auftraggeber waren die überzeugende Produktqualität, die hohe erzielbare Dichte im Patch Panel, die kurze Lieferzeit sowie die kompetente Beratung durch das lokale R&M-Team. Mobiltel verfügt heute über eine Rechenzentrums-Infrastruktur, die auch Spielraum für zukünftige Entwicklungen bietet: Bei Bedarf kann einfach auf 40/100 Gigabit Ethernet migriert werden.