Der Wintertourismus hat in Gerlos eine lange Tradition. Schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts kamen Gäste aus dem Ausland, hauptsächlich aus Grossbritannien, um den Zauber der Tiroler Bergwelt zu erleben. So hatten die Gerloser schon einige Erfahrung, als sie kurz nach dem Zweiten Weltkrieg damit begannen, den kommerziellen Skisport aufzubauen. Es war der Startpunkt für eine kontinuierliche Erfolgsstory: Heute ist Gerlos das Zentrum eines der grössten Skigebiete Österreichs – der Zillertal Arena. Laufende Investitionen sorgen für stetig steigende Gästezahlen. Derzeit verbucht man rund 1,5 Millionen sogenannte Skier-Days pro Saison (1 Person / Liftkarte / Tag = 1 Skier-Day). Neben rund 140 Pistenkilometern bietet die Region mit über 40 Skitouren-Bergen aber auch für den immer beliebter werdenden Tourensport beste Voraussetzungen.

Gerlos ist das Zentrum eines der grössten Skigebiete Österreichs – der Zillertal Arena. Laufende Investitionen sorgen
für stetig steigende Gästezahlen.

WLAN auf der Piste

Im Jahr 1999 begann man mit dem Aufbau eines Glasfasernetzes zur Versorgung aller Bergbahnbetreiber, der Liftanlagen und Kassensysteme sowie für den Betrieb der Webcams. Darüber hinaus gibt es seit 2012 in der Zillertal Arena ein fast flächendeckendes Free-WLAN mit derzeit 160 Access Points. Als neue Steckverbindungen und andere passive Komponenten nötig wurden, die den besonders rauen Bedingungen gewachsen sein mussten, fiel die Wahl auf Produkte von R&M.

Glasfaser im Ort

Nachdem das Skigebiet so erfolgreich mit LWL-Infrastruktur ausgestattet worden war, wurde der Ruf nach leistungsfähigen Datenverbindungen auch im Gerloser Ortsgebiet laut. Denn die zahlreichen Hotels wollten ihren Gästen auch in Hinblick auf schnelles Internet den bestmöglichen Service bieten. Die Chance dazu tat sich auf, als neue Fernwärmeleitungen verlegt werden mussten. Man nutzte die Gelegenheit, um gleich auch die komplette Leerverrohrung für ein flächendeckendes Glasfasernetz einzubauen. R&M liefert auch bei diesem Projekt die gesamte Palette an passiven Verbindungskomponenten. Besonderes Augenmerk wird auf die Qualität der passiven Glasfaserinfrastruktur gelegt. So werden ausschliesslich E-2000™*-Komponenten in Grade-B1-Qualität nach ÖVE /ÖNORM EN 61753 und ÖVE / ÖNORM EN 61755 verbaut. In den kommenden ein bis zwei Jahren wird jedes Gebäude im Gemeindegebiet von Gerlos über einen eigenen Glasfaseranschluss verfügen – und mitten in den Alpen wird ein Hightech-Standard realisiert, von dem selbst modernste Millionenstädte noch träumen.

* E-2000™ gefertigt in Lizenz der Diamond SA, Losone.

Schon bei der Installation hat sich unsere Entscheidung als richtig erwiesen. Das Zusammenspiel der einzelnen Komponenten funktionierte optimal. Das ermöglichte eine einfache und zeitsparende Installation. Die Produkte sind sehr gut aufeinander abgestimmt.