Bereits im 19. Jahrhundert wurde Montreux international bekannt als Kur-und Tagungsort. Mit dem «Festival der Goldenen Rose» erlangte die Stadt am Genfersee internationalen Ruf. 1967 wurde das «Montreux Jazz Festival» ins Leben gerufen, das jedes Jahr 200 000 Besucher anlockt. Heute verfügt Montreux über ein führendes Kongresszentrum und beherbergt unzählige Kulturfestivals.

«Es ist das bedeutendste Erbe der Musikgeschichte.»

Jazz-Produzent und -Musiker Quincy Jones über das Montreux Sounds Digital Project und das Archiv des Festivalgründers Claude Nobs.

Auditorium Stravinski vernetzt

Der wichtigste Konzertsaal des Festivals, das Auditorium Stravinski im Montreux Music & Convention Centre, wird Schritt für Schritt dem technischen Fortschritt angepasst. Seit 2011 erhielt die flexibel nutzbare Halle unter anderem eine fiberoptische Netzwerkinfrastruktur. R&M lieferte im Auftrag der Stadt Montreux wesentliche Komponenten für das lokale Datennetz. «Die Verkabelung muss höchsten qualitativen Ansprüchen genügen», begründet der technische Koordinator Jean-Paul Chabert die Entscheidung für R&M. Für heutige und künftige Broadcasting-Anwendungen kämen ausschliesslich High-End-Produkte infrage. Gerade bei der Glasfasertechnik gebe es grosse Qualitätsunterschiede, die sich unmittelbar auf die Performance des Netzwerks und die Qualität der digitalen Musikübertragung auswirken. Ausfallsicherheit war ein weiteres Kriterium für die Entscheidung, denn: «Wenn ein Konzert im Gang ist, muss die Technik einfach laufen!» So Jean-Paul Chabert.

Das Management des Montreux Music & Convention Centre konnte der Verkabelungs-Modernisierung nur sehr wenig Zeit einräumen, da permanent Events zu organisieren sind. Daher legte man Wert auf eine möglichst schnelle Installation und auf einen verlässlichen Partner, der sich den Terminwünschen anpassen kann. Beides konnte R&M gewährleisten – dank Schnellmontagetechnik, flexibler Logistik und einem kundenorientierten Projektmanagement.

Das Daten- und Kommunikationszentrum in Montreux

Der Trend zur Digitalisierung, das Archivierungsprojekt und ambitionierte Multimedia-Ziele erforderten eine weitere grosse Investition: die Installation eines eigenen Daten- und Kommunikationszentrums (CDC, Communication and Data Centre), das ähnlich wie die Infrastruktur des Convention Centre höchsten Anforderungen gerecht werden muss. Deshalb wählte die Stadt Montreux erneut R&M als Lieferanten für die passive Infrastruktur.

Das CDC nahm im Dezember 2013 den Betrieb auf. Es liegt direkt am Ufer des Genfersees. Über Glasfaserverbindungen auf 10-Gbit/s- und WDM-Basis (Wavelength Division Multiplexing), mit denen Übertragungsgeschwindigkeiten bis zu 50 Gbit/s erreicht werden können, kann es längerfristig mit anderen Technologiezentren der Region vernetzt werden: den Anlagen der ETH in Lausanne, des CERN in Genf und der Satellitenstation Ad Valem in Le Bouveret.

Für jede Grossveranstaltung plante Cédric Rolli von CR Network massgeschneiderte Netzwerkschränke. Die Netzwerkarchitektur mit 52 Verteilerknoten gestaltete er nach dem Top-of-Rack Konzept. Denn Pierre-Yves Nussbaum, IT- und Audiovision-Chef des Montreux Music & Convention Centre, legt Wert auf ein durchdachtes und übersichtliches Netzwerkdesign. Die Verfügbarkeitsquote des CDC entspricht den Anforderungen des Standards TIER III. Glasfasertechnik und geschirmte Kupferverkabelung von R&M sorgen für höchste Signalqualität bei der Datenübertragung. Gekühlt wird energiesparend mit Wasser aus dem Pumpwerk des Genfersees.

Das vom MJF, vom Montreux Comedy Festival und von zahlreichen anderen Partnern benutzte Daten- und Kommunikationszentrum des Convention Centre in Montreux erfüllt viele Funktionen, die in verschiedenen Bereichen des zentralen Computerraums platziert wurden. So unterstützt es die Datennetze der Stadt und die Sicherheits und Gebäudetechnik des Convention Centre. Es vernetzt Telekommunikations-, Internet- und IT-Provider. Es versorgt die interne und externe Fernseh-, Radio- und Internetübertragung und bietet eine Backupmöglichkeit für die Daten sämtlicher Veranstaltungen. Zudem gibt es direkte Verbindungen zu den wichtigsten Hotels vor Ort und anderen Partnern. Auch externe Kunden können es nutzen.

In einem auf der Internetseite der Gemeinde Montreux (www.commune-demontreux.ch) veröffentlichten Videointerview stellt Gemeindepräsident Laurent Wehrli fest: «Das neue Kommunikationszentrum erlaubt Services, mit denen wir uns von unseren Mitbewerbern absetzen können. Dank der neuen Technologie und Infrastruktur können wir Montreux nun weltweit an der Spitze positionieren, wie es Claude Nobs mit seinem Jazz-Festival schon seit Jahrzehnten getan hat. So gelingt es uns immer wieder, neue Kunden im Bereich Kultur und Kongresse nach Montreux zu holen.»

5000 Konzertstunden Jazz als Unesco-Welterbe

Seit der Gründung des Montreux Jazz Festivals im Jahr 1967 wurden mehr als 5000 Konzertstunden von über 4000 Bands und Artisten live digitalisiert und auf Video- und Tonbändern im Storage-System der ETH Lausanne aufbewahrt. Es ist also durchaus möglich, dass zukünftig alte Aufnahmen problemlos abgerufen werden können – nicht zuletzt dank dem CDC in Montreux.