Die Notaufnahme, in der jährlich 68 000 Kranke und Verletzte behandelt werden, wurde im Oktober 2017 erweitert, um den wachsenden Bedarf der umliegenden Region abdecken zu können. Der neue Bereich für Akutmedizin erstreckt sich über eine Fläche von 24 000 m² und wurde mit einer Gesamtinvestition von 210 Mio. AUD über der bestehenden Krankenhausetage errichtet.

Herausforderung

Da die Erweiterung in das bestehende Gebäude zu integrieren war, bestand die grösste Herausforderung darin, den laufenden Krankenhausbetrieb nicht zu stören oder zu beeinträchtigen. Ausfälle während der Bauphase mussten so weit wie möglich verhindert werden.

Das Projekt

Die Projektaufgabe bestand in der Lieferung von Verkabelungslösungen für den Bau acht neuer Kommunikationsräume – alle mit horizontaler Kupferverkabelung, einem Standortverteiler mit mehreren Glasfaserkanälen zwischen den Etagen sowie dem Leitungskanal und der Verkabelung für den Glasfaser-Backbone zwischen dem bestehenden und dem neuen Standortverteiler. Weiter beinhaltete der Projektumfang 487 Wireless Access Points.

R&M-Lösungen

Da einige Kabelführungen fast 90 Meter lang waren, schlug R&M vor, die erweiterte, geprüfte Channel-Lösung des Kunden zu nutzen, welche Kupferlinks von über 100 Metern erlaubt. Dieser Vorschlag wurde von allen Parteien, insbesondere der Bauherrschaft, akzeptiert und durch das beratende Ingenieurbüro JHA in die Planungsunterlagen integriert. Letztendlich lag die Mehrzahl der 5600 R&M Kat. 6A U/FTP-Links unter 90 Metern. Die längeren bestanden die Tests mühelos und erhielten die R&Mfreenet Lifetime Application Warranty.

R&M lieferte ein 650 MHz Kat. 6A U/FTP-Kabel, das, im Gegensatz zum 500 MHz Kat. 6A F/UTP-Kabel des Industriestandards, sowohl Ethernet-Systeme als auch unkomprimierte UHD-Videos unterstützt. Kabel und Komponenten von R&M übertreffen die festgelegten Mindeststandards erheblich, um sämtlichen Kundenanforderungen gerecht zu werden.

Es wurden Standard R&MPowerSafe Kupferrangierkabel mit IDC-Kontakten in den Steckern eingesetzt anstelle der weniger stabilen Schneidklemmtechnik anderer Anbieter. Sie können problemlos auch für künftige PoE++-Applikationen angewendet werden. Zudem passte R&M die Lösung kundenspezifisch an und lieferte dem St George Hospital einen neuen 2RU FOBOT.

Bei der Endinstallation, die von Datalec Services fachgerecht durchgeführt wurde, kamen R&M Kat. 6A U/FTP-Kabel, OS2-Komponenten, Blown Fiber und ein Voice-Backbone zum Einsatz.

Nur das Beste ist gut genug im Gesundheitswesen. R&M führte mehrere Besichtigungen vor Ort durch, um sicherzustellen, dass die Kunden jederzeit auf dem aktuellsten Informationsstand waren. R&M-Teams vor Ort gewährleisteten zudem ein regelmässiges Reporting sowie einen nahtlosen Projektablauf.