Längstmögliche Betriebszeit

Das Fiber-Backbone wird von verschiedenen Netzwerkbetreibern geleast. Die letzte Meile bis zu den Verteilstationen überbrückte Alliander ebenfalls mit einer FO-Lösung. Das gesamte Netzwerk besteht aus drei Core-Ringen und insgesamt 25 Aggregations-Ringen. Dies ermöglicht einen problemlosen Zusammenschluss, wenn weitere Energieunternehmen ähnliche Netzwerke auf bauen. Zu den Hauptanforderungen gehörten die höchste Verfügbarkeit bzw. die längstmögliche Betriebszeit. In einzelnen Fällen wurde beispielsweise die Energieversorgung der Bauteile doppelt ausgeführt.

René Eriks, Projektleiter bei Schuuring, sagt dazu: «Für Alliander besteht der Vorteil darin, die Infrastruktur unabhängig von Aussenstehenden steuern und unterhalten zu können. Alliander kann nun sein Netzwerk problemlos organisieren und sogar ausbauen; es wird den Anforderungen stets entsprechen. Wir sehen ‹Smart Grids› als Zukunftsbasis im Versorgungssektor. Die gesamte Branche wird dieses Konzept künftig berücksichtigen.»

Die Kundenanforderungen sind hoch und das Design unterscheidet sich von andern, branchenfremden Systemlösungen. Für Schuuring haben Zuverlässigkeit und Qualität der Bauteile und Materialien erste Priorität. Alles muss absolut problemlos und dauerhaft funktionieren. Vom Hersteller vorgegebene Spezifikationen werden nicht einfach akzeptiert; jede Komponente wird in jeder Bauphase überprüft.

Bei diesem Projekt verfügen alle Standorte über redundante Anschlüsse. Wird ein Kabel beschädigt, übernimmt eine zweite Leitung. Der Installateur hatte zuvor keine Erfahrung mit R&M-Produkten, zeigte sich aber von der Spitzenqualität überzeugt und wird sie entsprechend weiterempfehlen, da R&M über eine breite Palette an skalierbaren und einfach zu installierenden Bauteilen verfügt.

Tiefe Durchgangsdämpfung

Alle Beteiligten arbeiteten von der Planung bis zum Verlegen der Kabel an den verschiedenen Standorten eng zusammen. Die Montageverluste mussten möglichst tief gehalten werden, was durch die Verwendung von Anschlussbuchsen mit einem sehr hohen Poliergrad erreicht wurde.

R&M half auch bei der Definition von Netzwerk und Komponenten mit und bot grösstmögliche Unterstützung bei Planung, Logistik und Installation.

Jochem Turk hält abschliessend fest: «Wir verwenden schon seit längerer Zeit R&M-Produkte. Die europäischen Beschaffungsvorschriften verlangen aber, auch andere Anbieter zur Offertstellung einzuladen. R&M lag auch bei diesem Auftrag zuvorderst. Qualität, Serviceleistungen und schnelles Handeln haben uns einmal mehr positiv überrascht. Wir haben uns ganz bewusst für einen Premium-Anbieter entschieden, weil wir erstklassigen Service und eine breite Auswahl an Lösungen erwarten. Alliander gehört zu den ersten Energieversorgern, die Glasfasernetze in diesem Umfang erstellen. Die Mitbewerber beobachten diese Entwicklung genau. Für alle ist mittlerweile klar, dass dies der zukunftsweisende Weg ist.»